Schöne Scheiße: Braun ist das neue Weiß

Braun ist also das neue Weiß. Dabei dachte ich bis vor kurzem noch, Schwarz sei das neue Weiß. Das ZEITmagazin hatte dem Ganzen sogar ein eigenes Heft gewidmet. Ich hab’s aufgehoben – irgendwo muss es noch rumliegen.

Mich hätte das gefreut, Schwarz als neues Weiß. Nicht, weil ich das Klinische, Reine nicht mag. Im Gegenteil: Mir gefällt puristische Sterilität etc. – wobei man Sterilität und v.a. auch Minimalismus auch anders herstellen kann – in meinem Fall durch das Überstrapazieren der (Nicht-)Farbe Schwarz. Die weiße Manie der Nullerjahre ist actually Ausdruck einer Sehnsucht nach Minimalismus bei gleichzeitigem Unvermögen, diesen stilistisch umzusetzen. Wem bei Minimalismus nur Weiß einfällt, war entweder zu oft beim Zahnarzt oder verfügt über ein extrem minimalistisches Stilempfinden.

Im Rückblick leuchtet das ein: Zwar gab es auch stilvolle Apple-Jünger; viele Macboys hingegen sahen ohne ihr iBook so aus, als ob sie irgendwann einmal einen lifelong Shopping-Gutschein bei Woolworth gewonnen hätten. Und das war, bevor ein solches Aussehen – jetzt im schlimmen Berlin von Schwaben auf die Spitze getrieben – chic wurde. Stilvoll schienen sie erst durch ihr iBook, so als ob das Gerät auf sie abstrahlte und ihnen eine Tarnkappe weißer Distinguiertheit übergestreift hätte.

Jetzt aber also Braun. So wie Grizzlie-Bären und Elektro-Rasierer. Wie Wernher von und lecker – pardon – Durchfall. Wird Apple da mitziehen? Das iPad der next generation in Shit, Kaffee oder Schoko? Regale, Tische und Betten sämtlich in Lehm, Kot oder Erde?

Wahrscheinlich hat der Braun-Turn mal wieder mit unserer Sehnsucht nach Echtheit, Bodenständigkeit, Geborgenheit und Wärme zu tun. Wahrscheinlich hängt jener Turn mit dem Spießer-Twist zusammen, dem Siegesmarsch von “Mein Haus, mein Auto, meine Frau”. In Harmonie mit Gesellschaft und Natur leben. Geistige und körperliche Gesundheit anstreben. Aber auch seelische, daher Religion. Und so weiter.

Das wäre mir alles sogar noch recht, solange die Politik dieses Trendwende nicht mitmachen würde. Aber ergeben Schwarz und Gelb schon Braun, wenn man sie miteinander vermischt, scheint auch sonst ein Braun-Ruck durch Deutschland zu gehen. Und wenn das so weitergeht, sehe ich … hihihi … schwarz.

PS: Ich hab den neuen IKEA-Katalog noch nicht auf diese These hin überprüft. Kann das irgendjemand für mich machen?

- “Braun ist das neue Weiß – die aktuellen Oberklassemodelle der Autohersteller beweisen es. Warum ist das so?” (von Meike Winnemoth, Süddeutsche Zeitung Magazin, 34/2010)
“Zurück auf die Bäume” (von Tillmann Prüfer, ZEITmagazin, 02.09.2010)

Dieser Beitrag wurde in Stil veröffentlicht und getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

css.php